Gehst Du (zu) viele faule Kompromisse ein?

Gehst Du (zu) viele faule Kompromisse ein?

Hast Du manchmal das Gefühl, Dein ganzes Leben besteht aus Zugeständnissen? Oder zerrt ein Kompromiss an Dir und kostest Dich Kraft und Freude?

Viele meiner Klienten kommen mit eben solchen Gefühlen ins Coaching. Das raubt Energie, stresst und macht aggressiv.

Natürlich gehören Kompromisse zum Leben. Gesunde Kompromisse. Bei denen zwei Parteien versuchen, einen Mittelweg zu finden. Eine Schnittmenge, in der sich beide Seiten wohl fühlen.

Wie oft jedoch gehst Du einen Kompromiss ein, der nicht auf einer freiwilligen Übereinkunft basiert, sondern lediglich Dein Entgegenkommen bedeutet? Damit bist Du nicht alleine! Sehr viele Menschen gehen solch faule Kompromisse ein.

Das kann verschiedenste Gründe haben. Viele Menschen haben Angst vor Konfrontation, Auseinandersetzung oder Streit. Andere treibt die Verlustangst (in der Partnerschaft genauso, wie im beruflichen Kontext). Mancher hat Angst davor, einen anderen zu verletzen. Oder man befürchtet Ablehnung. Es gäbe unzählige Beispiele. Gewiss kennst Du das eine oder andere und lebst es (unbewusst) selbst.

 

Bei einem Kompromiss geht es weder darum, mit Wattebäuschen zu werfen, noch über Leichen zu gehen und auf die eigenen Rechte zu bestehen.

 

[Ein Kompromiss ist die Lösung eines Konfliktes durch gegenseitige freiwillige Übereinkunft, unter beiderseitigem Verzicht auf Teile der jeweils gestellten Forderungen.(wikipedia)]

[Kompromiss

Ausgleich, Vergleich, Verständigung mit gewissem Verzicht auf beiden Seiten

aus lat. compromissum „gegenseitiges Versprechen, den Schiedsspruch eines Dritten anzuerkennen“,
zu lat. compromittere „sich gegenseitig etwas versprechen, etwas gemeinsam versprechen“,
aus lat. com, ältere Form von cum, „mit, zusammen“ und
lat. promittere „versprechen, in Aussicht stellen, Künftiges verheißen“, eigtl. „nach vorn schicken, vorwärtsgehen lassen“, nämlich sozusagen auf das Verheißene zu,
aus lat. pro „vor“, auch „vor … hin, nach vorn“ und lat. mittere „schicken“ (wissen.de)]

Mein Tipp:

Sicher gibt es in Deinem Leben Situationen, die Dich stressen, Dir Kraft und Freude rauben. Nimm diese einmal ganz genau unter die Lupe:

  • Gehst Du hier vielleicht einen faulen Kompromiss ein?
  • Verzichtest Du hier evtl. auf etwas, während der Andere einfach weiter macht, wie gewohnt?
  • Gibt es an dieser Stelle wirklich eine Übereinkunft, an die sich beide Parteien halten?
  • Wie könntest Du diese Situation verbessern?
  • Wie sähe ein gesunder Kompromiss für Dich aus?
  • Was müsstest Du tun oder lassen, um Dich mit diesem Kompromiss wirklich wohl zu fühlen?
  • Bist Du bereit, über Deine Grenze zu gehen (z.B. das Thema erneut anzusprechen und eine bessere Lösung zu fordern)?
  • Wenn das Ergebnis ein gesunder Kompromiss wäre – wie würde sich Dein Leben dadurch verbessern?
  • Ist dieses Ziel Deinen vollen Einsatz wert?

Du bist der wichtigste Mensch in Deinem Leben – geh los und steh zu Dir! Fordere einen gesunden Kompromiss mit dem Du Dich wohl fühlst.

 

Ich wünsche Dir viel Erfolg und vor allem viel neu gewonnenen Kraft und Freude!

 

Herzliche Grüße, feel good

Zurück zum Blog

Keine Kommentare»»

Bis jetzt noch keine Kommentare

RSS-Feed für Kommentare dieses Beitrags- Die Trackback-Adresse

Einen Kommentar abgeben