3 Hürden, die Dich von Glück und Leichtigkeit abhalten!

3 Hürden, die Dich von Glück und Leichtigkeit abhalten!

Willst Du (wieder) voller Freude, Selbstbewusstsein und Power leben?

Willst Du in einem Job arbeiten, der Dich erfüllt und Dir Spaß macht? Deinen beruflichen und privaten Alltag spielerisch unter einen Hut bringen? Stress nach und nach aus Deinem Leben verbannen und durch Freude und Erfüllung ersetzen?

Wenn das Dein Ziel ist, habe ich eine gute Nachricht für Dich: Natürlich kannst Du diesen Wunsch auch für Dich wahr werden lassen!

Indes gilt es, die eine oder andere Hürde und Herausforderung zu meistern. In meiner Arbeit mit meinen Klienten beobachte ich 3 Hindernisse, an denen sie immer wieder scheitern.

Deshalb erzähle ich Dir in diesem Blog-Artikel, welche 3 Hürden Du überwinden musst, wenn Du in Deinem Leben wirklich etwas verändern willst:

1. Angst, das Gewohnte aufzugeben

Veränderung bedeutet, dass sich etwas ändert! Dass die Dinge nicht mehr in der bisher gewohnten Weise laufen.

Leider sind wir Menschen äußerst träge „Gewohnheitstiere“. Selbst wenn uns etwas nervt, stresst oder langweilt entspricht es unserer Natur, Dinge auf uns bekannte Weise zu betrachten und zu erledigen. Das vermittelt uns ein Gefühl von Sicherheit.

Eine dauerhafte Veränderung Deiner Lebensumstände verlangt von Dir, Dich auf fremdes Terrain zu begeben! Das fühlt sich an wie eine Reise in ein unbekanntes Land. Ohne Landkarte, Navi und Übersetzer. Hier kennst Du Dich (noch) nicht aus und findest Dich nicht so leicht zurecht.

An dieser Stelle setzen Zweifel ein „Soll das wirklich gut sein? Soll mich das etwa weiter bringen? Das fühlt sich so unsicher an!“ – An dieser ersten Hürde scheitern die meisten Menschen!

Wenn Du wirklich etwas verändern möchtest, ist es wichtig, dieses Hindernis zu kennen und Dich ganz bewusst zu entscheiden, weiter zu machen!

Ich verspreche Dir, sobald Du diese Hürden bewusst überwunden hast, fällt es Dir immer leichter, Deine Ziele zu erreichen. Du weißt, wie es geht. Und du weißt, dass Du es kannst!


2. Widerstand, Selbstverantwortung zu übernehmen

Nachdem die erste Klippe umschifft ist, zeigt sich gleich der nächste Stolperstein: „Selbstverantwortung? Ich soll für mein Leben und meinen Alltag verantwortlich sein?“

Ja bitte, wer denn sonst? Oder bist Du eine Marionette, die gespielt wird und hörst Stimmen, die Dich lenken und Dir sagen, was Du tun und lassen sollst? Wahrscheinlich nicht, oder?

Also wer, wenn nicht Du, sollte verantwortlich sein für das, was Du tust und erlebst? Du tust, was Du tun willst. Du bist, wo Du sein willst. Sonst würdest Du es nicht tun!

An dieser Stelle könnte ich unzählige Widerstände zitieren: „Na, ganz so einfach ist es aber nicht“, „Man muss ja schließlich dies und das tun…“, „Ich kann doch nicht einfach…“, „Ich bin doch nicht Schuld, dass mein Chef/der Staat/meine Nachbarn/mein Partner…“ – und  so weiter.

Das ist eine weitere Barriere, an der sehr viele Menschen scheitern und aussteigen. Es ist einfach um so Vieles leichter, äußeren Umständen die Verantwortung und Schuld zu geben.

Ich verspreche Dir: sobald Du Dir bewusst bist, was Selbstverantwortung wirklich bedeutet, erlebst Du einen kraftvollen Schub, der Dich über diese Hürde katapultiert!

3. Das Neue nicht annehmen / Die Veränderung nicht leben

Das Beste zum Schluß? Von wegen! Nun bist Du so weit gekommen, hast alte Gewohnheiten, Indoktrinierungen und Denkmustern hinter Dir gelassen, die Kontrolle für Dein Leben übernommen und dann… bietet das Leben Dir ständig neue Möglichkeiten, doch Du ergreifst sie nicht.

Tatsächlich verbirgt sich an dieser Stelle noch einmal eine hinterlistige Tücke!

Du kannst Dir das Leben wie ein Sushi-Band vorstellen: es läuft an Dir vorüber und bietet Dir viele Leckereien. Doch Du erwartest den Einen, ganz bestimmten und besonderen Leckerbissen. Du wartest und wartest – und siehst vor lauter Bäumen den Wald nicht!

Hey, Du musst auch mal zugreifen! Etwas probieren, was Du noch nicht kennst. Dich über Deine alten Gewohnheiten erheben. Etwas Anderes und Neues wagen! Deine Komfortzone verlassen!

Ja, vielleicht schmeckt es erst mal bitter. Oder entspricht nicht ganz Deinen Vorstellungen. Umso mehr Möglichkeiten bietet es Dir! Möglichkeiten, über Dich hinaus zu wachsen! Deine alten Grenzen zu sprengen!

Genau hinter dieser Grenze wartet das Glück und die Freude – versprochen!

 

Ich wünsche Dir das nötige Durchhaltevermögen auf Deinem Weg zu mehr Glück und Lebensfreude!

 

Herzliche Grüße, feel good

Zurück zum Blog

Keine Kommentare»»

Bis jetzt noch keine Kommentare

RSS-Feed für Kommentare dieses Beitrags- Die Trackback-Adresse

Einen Kommentar abgeben